Klemens Ludwig, 64, ist Vorsitzender des Deutschen Astrologen-Verbandes.

SPIEGEL: Herr Ludwig, Klimawandel, Populismus, Brexit: Wir leben in unsicheren Zeiten. Sie kommen gerade vom Kongress des Deutschen Astrologen-Verbandes. Können Sie die Unruhe erklären?

Ludwig: Natürlich kann ich das. 2019 stehen Jupiter und Neptun im Quadrat, das beißt sich. Der Jupiter bringt als Feuerplanet Idealismus, Visionen und Überschwang. Dagegen steht der Wasserplanet Neptun, ein Nebelwerfer. Er bringt vordergründig Orientierungslosigkeit. Leider ist vorerst auch keine Besserung in Sicht.

SPIEGEL: Wie meinen Sie das?

Ludwig: Im Steinbock stehen Pluto und Saturn zusammen, bald kommt Jupiter dazu. Bis Mitte der Zwanzigerjahre werden wir deshalb eine Zeit des geistigen Fanatismus erleben. Eine Spaltung der gesellschaftlichen Lager. Das zeigt sich besonders beim Thema Klimawandel.

SPIEGEL: Ist der nicht unstrittig?

Ludwig: Das ist so. Leugner gibt es trotzdem. Alles wird sich zuspitzen.

SPIEGEL: Das klingt nicht gut.

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 41/2019.
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!