SPIEGEL: Bundeskanzlerin Angela Merkel hält an der US-Eliteuniversität Harvard die Abschlussrede für die Absolventen - wie vor ihr der deutsche Bundeskanzler Konrad Adenauer in den Fünfzigerjahren und dann seine Amtsnachfolger Helmut Schmidt und Helmut Kohl. Welche Funktion hat diese Rede an Ihrer Universität?

Clüver: So eine Abschlussrede im amerikanischen Sinne markiert zwar ein Ende, das des Studiums, inhaltlich soll es aber um den Anfang gehen – den Anfang einer neuen Lebensphase: Wie gehen die jungen Menschen mit ihren Ängsten und Hoffnungen um? Was können Sie tun? Wie können sie in den extrem komplizierten politischen und wirtschaftlichen Verhältnissen, die wir in den USA und in Europa haben, die Welt positiv verändern? Diese Reden können voller Pathos sein.

SPIEGEL: Man kann nicht behaupten, dass Angela Merkel ein Fan pathetischer Reden sei.

Clüver: Sie wird aber wissen, dass diese Rede in der Vergangenheit eine wichtige Plattform für Politiker gewesen ist, um ihre politischen Prioritäten

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!