Prokop, 40, ist seit knapp zwei Jahren Trainer der Handballnationalmannschaft, zuvor hat er den Bundesligisten DHfK Leipzig trainiert. Um seine Verpflichtung gab es Streit, weil der Deutsche Handballbund eine Ablösesumme für ihn an Leipzig entrichten musste. Der ehemalige B-Nationalspieler hatte seine eigene Karriere aufgrund einer schweren Knieverletzung beenden müssen.

SPIEGEL: Herr Prokop, haben Sie im Sommer mit Ihrem Trainerkollegen Joachim Löw gelitten, der nach dem Aus bei der Fußballweltmeisterschaft öffentlich zerpflückt wurde?

Prokop: Natürlich habe ich Parallelen gesehen, schließlich ist es mir einige Monate zuvor nach dem neunten Platz bei der Europameisterschaft ähnlich ergangen. Ich habe verstehen können, wie man sich in einer solchen Situation fühlt.

SPIEGEL: Welche Parallelen haben Sie entdeckt?

Prokop: Ein Punkt ist die Kaderzusammenstellung ...

SPIEGEL: Löw verzichtete etwa auf Leroy Sané, was bei vielen auf Unverständnis stieß. Auch Ihre Auswahl erntete Kritik.

Prokop: Ich

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 2/2019.
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!