Fabian Richter Reuschle steht gern am Operationstisch, hat er einmal gesagt. Dabei ist er gar nicht Chirurg, sondern Richter am Stuttgarter Landgericht. Aber er seziert gern, am liebsten komplizierte Fälle. Er ist überzeugt, dass er das ausgezeichnet beherrscht.

Wenn er eines nicht mag, dann, dass ihm jemand sagt, was er zu tun oder zu lassen habe. Fabian Richter Reuschle sei sehr freiheitsliebend, sagen Wohlmeinende. Er sei narzisstisch veranlagt, sagen Kritiker.

Egal welche Perspektive man einnimmt, Tatsache ist, dass Reuschle Ende Oktober einen großen Tag hatte: Als erster Richter sprach er Aktionären in der Dieselaffäre Schadensersatz zu. Gut 46 Millionen Euro soll die Porsche SE, Mehrheitseignerin des VW-Konzerns, zwei Fondsgesellschaften zahlen. Sie hatten geklagt, weil ihre Porsche-Aktien an Wert verloren, nachdem VW im Herbst 2015 die Manipulation von Dieselmotoren eingeräumt hatte.

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!