SPIEGEL: Herr Lutz, der Chef der Schweizer Bahn, Andreas Meyer, hat neulich gesagt: "Was Deutschen das Auto, ist Schweizern die Bahn." Fehlt den Deutschen die Liebe zum Zugverkehr?

Lutz: Wir sind eine Nation der Autofahrer, ohne Zweifel. Auch ich habe Anfang der Achtzigerjahre so früh wie möglich einen Führerschein gemacht und zugesehen, dass ich auf dem Land ein Auto unter die Füße kriege. Und in meiner Jugend habe ich mich nicht schlecht gefühlt, wenn ich Auto gefahren bin.

SPIEGEL: Ist das jetzt anders?

Lutz: Gerade in den vergangenen Jahren hat sich das gedreht. Keiner will mehr auf der Autobahn im Stau stehen, und die Leute gewinnen das Bahnfahren zusehends lieb. Ich habe selbst einen Wagen, der hat nach zwei Jahren gerade einmal 6000 Kilometer runter. Neulich hat mich mein jüngster Sohn gefragt, warum ich das Ding überhaupt noch habe.

SPIEGEL: Was haben Sie ihm geantwortet?

Lutz: Nun, um zum Getränkemarkt zu fahren, ist er dann doch ganz bequem.

SPIEGEL: Unser Eindruck ist: Die Deutschen

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 29/2019.
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!