Bitburger: 27, 28, 29, Schnitt. Commerzbank: 27, 28, 29, Schnitt. Rewe 29. Telekom 29. Bauhaus 29. Nach 29 Sekunden Schnitt, Schnitt, Schnitt. 29 Sekunden, keine 30. Die 30. Sekunde: abgeschnitten.

Im September 2018 spielt die deutsche Fußballnationalelf in Sinsheim gegen Peru, am Ende steht ein 2:1. Kein großer Sieg, kein Krimi.

Der Krimi läuft nicht auf dem Platz, sondern hinter der Außenlinie, am oberen Bildrand. Jeder vor dem Fernseher sieht ihn, aber keiner begreift den Plot: dass auf den elektronischen Banden alle 29 Sekunden die Firmennamen wechseln, obwohl in den Verträgen steht, dass der Split – die Zeit, die eine Firma die LED-Bande für sich hat – 30 Sekunden dauert.

Es fehlt also eine Sekunde. Bei 180 Splits in 90 Spielminuten macht das 180 geklaute Sekunden. Macht das die Zeit für sechs Werbesplits extra. Macht das gut drei Prozent Marge unter der Hand für den, der die Bande vermarktet, im Auftrag des Deutschen Fußball-Bundes. Das also ist der Krimi: ein Betrug. Er lief bei Freundschafts-

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 30/2019.
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!