Ein Mann, etwa Mitte 40, sitzt in der ersten Reihe des Seminarraumes der Wolfsscheune im Erlichthof Rietschen in der sächsischen Lausitz. Er sagt, alle würden sich noch wundern, wenn Wölfe Menschen angriffen, vor allem Kinder seien in großer Gefahr. Er habe von einem Vorfall gehört, erzählt der Mann weiter, ein Wolf habe einem Menschen einen Finger abgebissen, beim Gärtnern am Friedhof im Dorf.

Vor dem Mann hängt eine Leinwand, auf die Bilder der Beutetiere des Wolfes projiziert werden. Daneben steht André Pfeiffer, der Vortragende. Pfeiffer schmunzelt und sagt: "Das würde mich und viele Kollegen stark überraschen." Er kennt solche Geschichten, und auch die Angst, die damit verbunden ist. Viel hat mit Unwissenheit zu tun, aber auch mit der AfD.

Vor 20 Jahren ist der Wolf auf das Gebiet der Bundesrepublik zurückgekehrt, ein politisches Thema ist er seit etwa einem Jahr. Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) und Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) sind sich seit Monaten

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!