Unser Darm gleicht einer Megacity mit Bewohnern verschiedener Kulturen: An die 40 Billionen Mikroben besiedeln den Dickdarm. Der Mix aus Bakterien, Einzellern und Pilzen, die Darmmikrobiota, beeinflusst unser gesundheitliches Wohl beträchtlich. Die Mikroben schützen durch ihre pure Anwesenheit und ihre Stoffwechselprodukte die Darmwand, sie stärken das Immunsystem, produzieren Vitamin B12 und sorgen dafür, dass bestimmte Nährstoffe in der Nahrung für uns verwertbar werden. Ein Ungleichgewicht in der Artenvielfalt erhöht vermutlich das Risiko für Übergewicht, Altersdiabetes, Herzinfarkt.

Sogar unsere Stimmung soll unter dem Einfluss der Mikroben stehen. Kann man also Gesundheit und gute Laune durch richtiges Essen erzeugen? Die simple Idee hat an Faszination nichts eingebüßt: Über 150 Millionen Euro gaben die Deutschen 2018 nur in Apotheken für "probiotische Produkte für den Verdauungstrakt" aus – Tendenz steigend.

"Die Einnahme von Prä- und Probiotika vermittelt die Idee einer sanften Medizin.

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL Wissen-Ausgabe 3/2019.
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!