Es ist kurz vor Mitternacht, als Fabian Heinz den Glauben an Europa verliert. Die "Alan Kurdi", das Schiff der deutschen Seenotrettungsorganisation Sea-Eye, dümpelt zwischen Lampedusa und Malta. Heinz, 29 Jahre alt, Fotograf aus Würzburg, schiebt in dieser Nacht im April Wache an Deck – so erinnert er sich heute.

Er blickt von seinem Posten auf Dutzende Flüchtlinge, die er und die anderen Retter aus dem Meer vor der libyschen Küste geborgen haben. Die Menschen schlafen, so gut es geht. Kreuz und quer liegen sie auf dem überfüllten Deck, durchnässt von der Gischt der Wellen. Mehr als zwei Tage lang fährt die "Alan Kurdi" zu diesem Zeitpunkt bereits auf dem Mittelmeer. Kein Land will das Schiff anlegen lassen. Malta hat der Crew die Einfahrt verboten, Italiens Innenminister Matteo Salvini hat vorgeschlagen, das Boot könne ja nach Hamburg fahren. An Bord werden bald die Vorräte knapp werden und medizinische Notfälle auftreten.

"Ich war auf all das vorbereitet", sagt Heinz. Aber in diesem Moment

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 25/2019.
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!