Diese Regierung ist auch eine Regierung des Bundespräsidenten. Ohne das Drängen von Frank-Walter Steinmeier würde es sie nicht geben. Deshalb wirft der Zustand der Großen Koalition und der Parteien, die sie tragen, auch ein Licht auf die Weisheit des Bundespräsidenten, auf sein Amtsverständnis.

In der Zwischenbilanz sieht das nicht gut aus. Die Wahlergebnisse für SPD und Union waren zuletzt desaströs. Angela Merkel hat nach einem dieser Debakel als Vorsitzende der CDU abgedankt, nun gab Andrea Nahles frustriert Partei- und Fraktionsvorsitz der SPD auf. Die CDU sieht sich derzeit als "nicht kampagnenfähig", die SPD zerfleddert sich selbst und kämpft ums Überleben.

Der Abstieg der Volksparteien hat auch mit ihrer Ideenlosigkeit zu tun, mit der vierjährigen Übergangszeit, in die Angela Merkel das Land stürzte, indem sie ankündigte, nicht noch einmal antreten zu wollen. Vor allem aber liegt es an der Großen Koalition.

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 24/2019.
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!