An einer der teuersten Adressen des Landes, der Südlichen Seestraße am Starnberger See in Ammerland, steht ein verlassenes Haus. Einst war die Villa strahlend weiß und genauso penibel gepflegt wie die Nachbardomizile. Dann aber wurde sie vernachlässigt. Heute befindet sie sich in einem erbärmlichen Zustand.

Unter dem Einfluss von Wind und Wetter ist ein Balkon eingekracht, von der Holzfassade blättert die Farbe ab, das Dach ist von Moos überwuchert und wird immer feuchter. Scheiben sind zerbrochen, Rollläden hängen schief, Grünzeug wuchert durch Ritzen ins Innere hinein. Drinnen wurde ohne Not eine Renaissance-Holzdecke herausgebrochen, außerdem wurden mehrere Kachelöfen entfernt.

Die Eigentümerin, eine Immobilienmaklerin aus München, hat die denkmalgeschützte Villa in den 1990er-Jahren gekauft und seitdem leer stehen lassen. Sie könnte das Anwesen wegen der Premiumlage wohl für einen zweistelligen Millionenbetrag loswerden. Doch die Frau will das Haus, in dessen Nachbarschaft etliche bekannte

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 24/2019.
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!