Es fehlten 13 Minuten, und Georg Elser hätte die Weltgeschichte verändert. 13 Minuten, und die Gewaltherrschaft der Nazis, der Zweite Weltkrieg und der Holocaust wären wohl nicht wie bekannt verlaufen. Wäre die von Georg Elser gebaute Bombe früher explodiert, wäre Adolf Hitler am 8. November 1939 im Bürgerbräukeller in München getötet worden.

Doch die entscheidenden Minuten fehlten. Hitler blieb unversehrt, Elser wurde geschnappt und gut fünf Jahre später, am 9. April 1945, im Konzentrationslager Dachau von SS-Schergen ermordet.

Der Widerstandskämpfer Elser kam aus einfachen Verhältnissen: Er war ein unbedeutender Schreiner aus dem Schwäbischen, ohne große Bildung, ohne viel Geld, bei seiner Tat von niemandem unterstützt. Und doch wäre es diesem einfachen Mann fast gelungen, im Alleingang Deutschland von Hitler zu befreien.

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL Geschichte-Ausgabe 2/2019.
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!