Angefangen hat alles am 20. August 2018: An diesem ersten Tag saß Greta Thunberg, kaum 1,50 Meter groß, Zöpfe, lila Rucksack, mit einem Schild in der Hand vor dem Schwedischen Reichstag: "Skolstrejk för klimatet" stand darauf: "Schulstreik für das Klima". Ein paar Wochen später fragte der SPIEGEL: "Formiert sich gerade eine neue Bewegung?"

Seitdem gingen Hunderttausende für den Klimaschutz auf die Straße, nicht nur in Schweden, sondern weltweit, nicht nur die Jungen, sondern längst auch die Alten. Inzwischen hat Greta den Alternativen Nobelpreis erhalten: "Mit Greta Thunberg ehren wir eine der einflussreichsten Vertreterinnen der Zivilgesellschaft weltweit und weisen gleichzeitig auf die Kraft eines jeden Menschen hin, politisch etwas zu verändern", sagte Ole von Uexküll, Direktor der Stiftung. 

Aber es gibt auch Gegenstimmen - Menschen, die das Auftreten von Greta daneben finden, denen die Forderungen von "Fridays for Future" zu extrem sind. Wie beeinflussen Greta Thunberg und die Bewegung, die sie losgetreten hat, das Familienleben? Wie verändern sich Gespräche? Beziehungen? Wie das Verhalten? Hier kommen sechs ganz unterschiedliche Leute zu Wort.

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!