Am Montag, dem 22. Mai 1967, brannte in Brüssel ein Kaufhaus. Am folgenden Tag schrieben Zeitungen, es habe mindestens 22 Tote gegeben. Die "Bild"-Zeitung verbreitete das Gerücht, linke Extremisten hätten den Brand aus Protest gegen den Vietnamkrieg gelegt. Die Anschuldigung empörte die Kommune 1, eine anarchistische Wohngemeinschaft in Berlin. Sie schrieb vom 24.5. an eine Serie Flugblätter, in denen sie das Gerücht aufspießte: 

"Neue Demonstrationsformen in Brüssel erstmals erprobt" 

"Warum brennst du, Konsument?" 

"Wann brennen die Berliner Kaufhäuser?"

So lauteten die Überschriften.

Tage später wurde das ganze Ausmaß der Brandes bekannt: Mehrere Hundert Menschen waren gestorben. Die wirkliche Ursache blieb unklar, möglicherweise ein technischer Defekt in dem großen Altbau ohne modernen Brandschutz. 

Schon in der folgenden Woche das nächste Desaster: Am 2. Juni tötete ein Berliner Polizist bei einer Demonstration Benno Ohnesorg, einen Germanistik-Studenten, mit einem Kopfschuss. Es

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!