Vogel war von 1960 bis 1972 Oberbürgermeister von München, wo er heute in einer Seniorenresidenz lebt. 

SPIEGEL: Herr Vogel, warum ist es derzeit so teuer, eine Wohnung in einer deutschen Großstadt zu mieten?

Vogel: Das liegt hauptsächlich an den gestiegenen Baulandpreisen. Seit den Sechzigerjahren ist der Boden bundesweit um rund 1800 Prozent teurer geworden, in München sind es seit den Fünfzigern sogar rund 34.000 Prozent. Mich wundert, wie selbstverständlich die Politik das hinnimmt. Stattdessen beschäftigt sie sich mit den teuren Mieten, dabei sind die nur eine Folge der gestiegenen Bodenpreise.

SPIEGEL: Was kann die Politik tun, um den Boden günstig zu halten?

Vogel: Schon in meiner Zeit als Bundesbauminister haben wir 1974 ein Gesetz eingebracht, welches Planungsgewinne für die Allgemeinheit abschöpfen sollte. Das hat die Union damals leider im Bundesrat gestoppt.

SPIEGEL: Hält es Bauträger und Investoren nicht vom Bauen ab, wenn der Staat ihren Profit vereinnahmt?

Vogel: Es geht mir lediglich

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 32/2018.
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!