Dieser Text gehört zu den meistgelesenen Beiträgen 2019.

Der Kardiologe Roger Blumenthal von der Johns Hopkins University in Baltimore, hat gemeinsam mit Kollegen des American College of Cardiology und der American Heart Association die Leitlinien zur Primärprävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen überarbeitet.

SPIEGEL: Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind mit mehr als 340.000 Sterbefällen jedes Jahr mit Abstand die Todesursache Nummer eins in Deutschland und auch weltweit. Ist das unausweichlich?

Blumenthal: Keineswegs. Eine Studie nach der anderen weist darauf hin, dass sich 80 Prozent oder mehr aller Herz-Kreislauf-Erkrankungen verhindern ließen. Oder zumindest im Leben sehr weit nach hinten verlegen.

SPIEGEL: Und wie kann man das erreichen?

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!