SPIEGEL: Frau Nieberding, sind Sie nicht ein wenig alt für dieses Buch?

Nieberding: Jugendlich bin ich nicht mehr. Aber 32 ist doch ein gutes Alter für so ein Buch: Ich bin alt genug, um an die Jugend von heute zu appellieren, es besser zu machen als wir, die Generation Y, und jung genug, um die Politik daran zu erinnern, dass es an der Zeit ist, die Jugend endlich ernst zu nehmen.

SPIEGEL: Ihr Buch trägt den Titel "Verwende deine Jugend". Was soll das heißen?

Nieberding: Die Jugend ist radikal in der Unterzahl. Bei der letzten Bundestagswahl machten die Wahlberechtigten unter 30 Jahren nur 15 Prozent aus. Das Buch will deshalb all die jungen Menschen, die sich bisher nicht politisiert haben, dazu motivieren, genau dies zu tun. Auch ich habe mich lange zu wenig gemeint gefühlt von den politischen Entscheidungen. Ich war eine faule Optimistin, die darauf vertraut hat, dass "die da oben" sich schon kümmern werden.

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 37/2019.
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!