Es gehört zu den unbestreitbaren Stärken Markus Söders, sich selbst super zu finden. Und weil es keinen anderen gab, der sich auf dem jüngsten CDU-Parteitag so ungeniert selbst feierte, gilt der CSU-Chef nun als aussichtsreicher Bewerber für die Kanzlerkandidatur. Eine halbe Stunde lang begeisterte sich Söder am vergangenen Wochenende an seiner Hightech-Agenda, seinen Raumfahrtplänen und seiner Elektroauto-Strategie - und schon priesen ihn auch die Delegierten dankbar als Erlöser und als Retter der deutschen Industrie.

Wer freilich untersucht, was seine Partei in der Berliner Regierung wirtschaftspolitisch zuwege gebracht hat, kommt zu einem etwas anderen Schluss. Wenige andere Koalitionen haben aus ökonomischer Sicht so viel Fragwürdiges produziert wie die schwarz-roten Allianzen unter Angela Merkel - und die CSU hat auch noch einen überproportional großen Anteil daran. Beispiele gefällig?

In ihrer zehnjährigen Herrschaft über das Verkehrsministerium hat Söders Partei das Dieselchaos, den

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!