SPIEGEL: Herr Müller, warum sollte ein privater Investor in Berlin noch Wohnungen bauen?

Müller: Weil wir Wohnungen brauchen. Und damit es da keine Zweifel gibt: Ich will privates Kapital, und ich will private Investoren in meiner Stadt haben. Es geht gar nicht anders. Ein Privater will investieren und damit Geld verdienen. Das kann ich ihm nicht übel nehmen. Er kann mir aber nicht übel nehmen, dass ich sage: Du kannst in der Stadt nicht machen, was du willst. In dieser Stadt setzen Politik und Verwaltung Grenzen.

SPIEGEL: Die Mieten sollen für fünf Jahre eingefroren werden. Das betrifft etwa 1,5 Millionen Wohnungen, die vor 2014 gebaut wurden. Der höchste Preis pro Quadratmeter wäre 9,80 Euro, Nettokaltmiete. Warum sollte da jemand noch sanieren?

Müller: Für Sanierungen und Modernisierungen gibt es auch mit dem Mietendeckel die Möglichkeit, die Miete in angemessenem Rahmen zu erhöhen. Vielleicht werden Investitionen verlangsamt und nicht in dem Umfang umgesetzt, weil übertriebene Renditeerwartungen

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 46/2019.
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!