Pollan ist kein Hippie, kein Freak, kein Pillenschlucker. Der Professor für Journalistik an der University of California in Berkeley ist 63 Jahre alt und hat erfolgreiche Sachbücher über Ernährung geschrieben. Ein durch und durch abgeklärter und vernünftiger Mensch also. Sein neues Buch "Verändere dein Bewusstsein" (Antje Kunstmann; 450 Seiten; 26 Euro; erscheint am Donnerstag) handelt allerdings von der Geschichte, Wirkweise und der medizinischen Bedeutung psychedelischer Drogen wie LSD und psilocybinhaltiger Pilze. Rauschmittel, die Wahrnehmung und Bewusstsein verändern. Drogen, mit denen in den Fünfzigerjahren Wissenschaftler und Computeringenieure experimentierten und die die Hippies in den Sechzigerjahren nahmen, um sich selbst und die Welt zu verändern. Die Psychedelika wurden 1970 verboten, ihre wissenschaftliche Erforschung wurde eingestellt.

Pollan berichtet davon, wie Wissenschaftler seit einigen Jahren wieder den Einsatz der Drogen als Therapiemöglichkeit bei Depressionen, Suchtproblemen,

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 5/2019.
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!