Die Gegner, mit denen sich N’Golo Kanté anlegt, sind oft einen Kopf größer als er. Der unscheinbare Franzose spielt beim FC Chelsea im Mittelfeld. Wer noch nicht gegen ihn antreten musste, könnte ihn zunächst womöglich unterschätzen. Doch dann würde er bald den Aufprall spüren, wenn der muskulöse Kanté ihm den Ball abjagt. Der 28-Jährige spielt mit einer bemerkenswerten inneren Ruhe und lässt Spieler wie Messi, Mesut Özil, Toni Kroos souverän von sich abprallen. Für die "Blues" in London und "Les Bleus" von der französischen Nationalmannschaft ist er ein Stützpfeiler, für sein allürenfreies Auftreten allseits beliebt.

Neben dem Feld scheint der Franzose mit malischen Wurzeln jedoch zum Spielball finsterer Interessen geworden zu sein. So hart und unerbittlich N’Golo Kanté auf dem Platz auftritt, so hilflos wirkt er im Umgang mit den Schatten seiner Herkunft. Windige Spieleragenten zerren an ihm, wollen an dem Fußballstar mit einem Marktwert von 100 Millionen Euro mitverdienen. Und Kanté kann

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!