Der Artikel kommt zum perfekten Zeitpunkt. Am 12. Februar, drei Tage vor Beginn der Münchner Sicherheitskonferenz am vergangenen Wochenende erscheint er auf der Website der US-amerikanischen Zeitschrift "National Interest", und er wird zur Hintergrundmusik der Konferenz wie die düsteren, Unheil verkündenden Klänge im "Tatort", kurz bevor der Mord passiert. Haben Sie das gelesen?, fragen bang manche Europäer.

"Dump Nato", steht da: "Werft die Nato auf den Müll."

Geschrieben hat das nicht irgendwer, sondern Christian Whiton, ehemaliger außenpolitischer Berater von George W. Bush und Donald Trump. Er schlägt vor, dass die Amerikaner aus der Allianz austreten sollten. So schnell wie möglich.

Europa, "ein reicher Kontinent mit einer 17 Billionen-Dollar-Wirtschaft – mehr als zehnmal so groß wie die russische" – brauche Amerika nicht, um seine Verteidigung zu garantieren. Die Nato, meint Whiton, diene dem alten Europa nur dazu, von Amerika zu schmarotzen.

Schmarotzen, das ist der Tonfall, in dem der

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 9/2019.
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!