Minidrohnen mit Kamera, kabellose Kopfhörer, Fitnessarmbänder aller Art: Gadgets wie diese werden auf chinesischen Portalen wie AliExpress schon für wenige Euro angeboten – neben endlos wirkenden Mengen an Schmuck, Klamotten, Haushaltsgeräten und Spielzeugen. Der Versand nach Deutschland ist oft günstig oder gar kostenlos, die Bezahlung unkompliziert. Einige Anbieter stellen sogar eingedeutschte Versionen ihrer Angebotsseiten ins Netz. Deren Sprache ist zwar oft holprig, dennoch wirkt die Hürde, mal eben etwas aus China zu bestellen, im Jahr 2019 so niedrig wie nie.

Nicht nur im Bereich Technik, aber besonders dort, gibt es jedoch auch Fallen und Hürden, in die und über die man stolpern kann. Nutzer berichten von nie angekommenen Paketen, nervigen Besuchen beim Zollamt, brandgefährlichen oder plump gefälschten Geräten. Was also sollte man wissen, wenn man zum ersten Mal auf einer chinesischen Handelsplattform einkauft – etwa am 11. November, dem Singles Day, einer Art Onlineshopping-Feiertag

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!