Sachsen im Sommer 2019. Vom Freibad schweift der Blick über die Hauptstraße in Heidenau zu einer weiß-roten Industriehalle. "Möbelwerk Heidenau" steht auf einem Schild, am Metallzaun wirbt ein Aufsteller für "Hippo's Hüpfburgen". Der Parkplatz im Gewerbegebiet in der Sächsischen Schweiz ist mit Lkw-Aufliegern vollgestellt, gegenüber liegt ein Supermarkt. Weit und breit ist an diesem Wochenende kein Mensch zu sehen.

Vor vier Jahren war die Halle noch weiß-blau gestrichen und stand im Mittelpunkt öffentlicher Erregung. Drei Tage lang protestierten im August 2015 Tausende Demonstranten gegen die Entscheidung der sächsischen Landesregierung, aus dem ehemaligen Praktiker-Baumarkt eine Notunterkunft für 600 Flüchtlinge zu machen. Die NPD marschierte vorneweg, Steine, Flaschen, Feuerwerkskörper flogen Richtung Polizei. Die Bilder gingen um die Welt.

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 35/2019.
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!