Dass der Hubschrauber nicht kommen kann, weil mal wieder Schietwetter herrscht, ist Alltag für die Ärztin auf der Nordseeinsel Amrum. Im vergangenen Dezember saß Claudia Derichs mit einem schwer verletzten Kind neben der Landewiese, zwei Stunden lang, in denen sie um das Leben ihres kleinen Patienten fürchtete. Der Dreijährige hatte eine Hirnblutung, sie musste ihn im Rettungswagen künstlich beatmen. "Alles, was schlimm ist, muss aufs Festland", sagt Derichs, "und zwar schnell."

Kürzlich setzten bei einer Schwangeren vorzeitig die Wehen ein. Es dauerte Stunden, bis sie endlich eine Klinik erreichte. Der Rettungshubschrauber "Christoph 42" konnte wegen Nebel nicht fliegen, der Seenotrettungskreuzer auf dem Festland in Dagebüll wegen Ebbe nur tief unten im Hafen anlegen. Der Höhentrupp der Feuerwehr musste helfen. "Die seilen sich von der Kaimauer zum Schiff ab, legen meine Kranken in einen Korb und hieven sie per Drehleiter hoch", erzählt Derichs, für die Patienten sei das "die Hölle".

Amrums

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 47/2019.
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!