Dass Plattenfirmenbosse dumm und gierig sind und wegweisende Werke großer Künstler zurückhalten, weil sie dem kommerziellen Kalkül nicht entsprechen, ist ein beliebtes Vorurteil. Oft genug stimmt es ja auch, Superstars wie Prince und George Michael wurden wegen solcher Konflikte über Jahre künstlerisch stark eingeschränkt.

So ist es aber nicht immer. Manchmal haben die Chefs einfach recht. Es gibt Platten, die das Licht der Öffentlichkeit zu Recht nie erblickt haben. Weil sie schon misslungen waren, als sie entstanden – und mit den Jahren, die sie im Archiv verstaubten, nicht besser geworden sind.

34 Jahre ist es nun her, dass der Jazztrompeter Miles Davis, damals 59 Jahre alt, Musiker für eine Aufnahmesession nach Los Angeles rief. Er hatte seine Plattenfirma gewechselt und war zu Warner gegangen – nach drei Jahrzehnten bei Columbia, wo er seit 1955 unter Vertrag gewesen war und alle seine wegweisenden Platten produziert hatte. Dementsprechend wichtig schien, was passieren würde. Wie sollte

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 37/2019.
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!