Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne. Das erste Treffen. Das erste Verlangen. Monotonie dagegen ist ein sicheres Mittel, diesen Zauber zu vernichten. Kann die Sprache ihn retten?

Meine Frau fragt mich manchmal: "Erinnerst du dich daran, als du mich kennengelernt hast?"

Zunächst war es nur ein Blickkontakt, als wir uns in unserem Heimatdorf in den syrischen Bergen begegneten. Die Blicke sagten: Ich wollte sie kennenlernen und sie mich. Das Dorf, aus dem wir beide kommen, hat 3000 Einwohner, und meine Frau ist 13 Jahre jünger als ich. Wenn wir damals auf offener Straße miteinander angebändelt hätten, hätte es Gerede im Dorf gegeben. Was andere Leute über die eigene Familie denken und reden, spielt in diesen syrischen Dörfern eine immens große Rolle. Und es wird viel über andere geredet.

Dann gab es diese Party. Ich wusste, mit welchen Leuten sie bei dieser Feier zusammensitzen würde. Ich fragte den Besitzer des Restaurants, an welchem Tisch ihre Gruppe sitzen würde, und setzte mich in die Nähe.

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!