Vorsicht, dieses Instrument kann Ihrer Gesundheit schaden! Dieser Warnhinweis müsste eigentlich auf jeder Pauke und Trompete kleben. Denn aus medizinischer Sicht ist das Musizieren in einem Orchester eine Art Risikoberuf. Der Anteil der professionellen Musiker, die unter Tinnitus oder Geräuschüberempfindlichkeit leiden, ist höher als in der Restbevölkerung.

Eine Wagneroper beispielsweise erzeugt mit teilweise mehr als 135 Dezibel einen so hohen Schalldruckpegel wie ein Düsentriebwerk in 30 Meter Entfernung. Der Arbeitsschutz dagegen erlaubt ein Maximum von durchschnittlich 87 Dezibel. Kann Hochkultur also krank machen? Mit diesem Tenor sorgte ein SPIEGEL-Bericht im vorigen Jahr für Dissonanzen (30/2018).

Nun soll alles anders werden in den Konzertsälen. Die Deutsche Orchestervereinigung (DOV) kann sich kaum vor Nachfragen der mehr als 120 deutschen Klangkörper retten, die, aber presto, etwa neue transparente Schallschutzwände erproben wollen. Sie könnten Cellisten vor hubschrauberlauten Trompeteneinsätzen

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 18/2019.
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!