Heimbewohnerin: "Es schreit doch zum Himmel"
CASARSAGURU / GETTY IMAGES
Heimbewohnerin: "Es schreit doch zum Himmel"

Steigende Pflegekosten

"Ich werde über Nacht zum Sozial-Abfall"

Exklusiv für Abonnenten
Heimplätze werden immer teurer. Vor allem im Osten fühlen sich die Älteren überfordert und alleingelassen. Von Cornelia Schmergal

Das Desaster passt in einen grünen Schnellhefter. Säuberlich abgeheftet stecken darin Kontoauszüge, Rentenbescheide und ein Brief des Pflegeheims. Die 78-jährige Dame mit dem hochgesteckten Haar liest daraus vor, ihre Stimme zittert vor Empörung. Über 400 Euro mehr soll sie ab September für den Heimplatz ihres an Demenz erkrankten Gatten überweisen. Jeden Monat. "Ich werde über Nacht zum Sozial-Abfall."

Sie sagt tatsächlich "Abfall", nicht "Fall". Vielleicht ist es ein Versprecher. Vielleicht muss man aber sehr deutlich werden, wenn sich ein bekannter Politiker blicken lässt. Hier, mitten im Erzgebirge.

An diesem Augusttag ist die Rentnerin in ein Gasthaus im sächsischen Olbernhau gekommen. Die CDU hat eingeladen, zu Mittag gibt es Kartoffeleintopf. Den grünen Hefter hat die Rentnerin Karl-Josef Laumann zugeschoben, der neben ihr sitzt und darin blättert.

Der CDU-Politiker kennt sich mit Heimen aus. Er war Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung, heute ist er Sozialminister in Nordrhein-Westfalen

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 34/2019.
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!