Die winzigen Insekten können ganze Holzhäuser zerlegen und Pfahlbauten zum Einsturz bringen. Sogar auf den Geschmack des Geldes sind sie gekommen: In Indien überfielen Termiten eine Bank und erbeuteten Geldscheine im Wert von 150 000 Euro, die sie umgehend verspeisten. Auch dass ihre engsten Verwandten die Schaben sind, macht sie nicht beliebter. Jede zweite wissenschaftliche Arbeit über Termiten befasst sich mit ihrer Vernichtung – zu Unrecht, wie Lisa Margonelli findet. Mit einem neuen Buch will die Autorin den Ruf dieser erstaunlichen Winzlinge aus den warmen Regionen des Planeten verbessern. Termiten seien ein ökologisches Wunder, ihre Biomasse ist so groß wie die aller Landwirbeltiere der Welt zusammen, und sie spielen eine Schlüsselrolle in den Stoffkreisläufen der Erde.

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 1/2019.
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!