Collins, 52, war Investmentbanker, bevor er Chefredenschreiber des damaligen britischen Premierministers Tony Blair wurde. Nach Blairs Rücktritt im Sommer 2007 sah es kurz so aus, als würde Collins selbst in die Politik gehen, er entschied sich aber anders. Heute ist er Kolumnist der Zeitung "The Times". 2017 veröffentlichte er das Buch "When They Go Low, We Go High", in dem er 25 berühmte Reden der Weltgeschichte analysierte.


SPIEGEL: Herr Collins, wann haben Sie zuletzt eine Rede gehört, die Sie begeistert hat?

Collins: Das ist lange her. Es hat nicht nur damit zu tun, dass die Politiker schlecht sind, obwohl das eine Rolle spielt. Ich glaube, dass es heutzutage schwerer ist als früher, eine große Rede zu halten, weil die großen Themen fehlen. Und wenn es große Themen gibt, hat ein Einzelner kaum die Möglichkeit, etwas zu verändern. Nehmen Sie die Einwanderung. Als Premierminister kann ich dazu die beste Rede meines Lebens halten – meine Möglichkeiten zu handeln sind beschränkt. Weil ich für das meiste nicht zuständig bin. Ähnlich ist es mit dem Klimawandel. Politik machen heißt heutzutage, wo alles mit allem zusammenhängt, Millionen kleine Entscheidungen zu treffen.

SPIEGEL: Früher war das anders?

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 23/2019.
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!