SPIEGEL: Herr Professor, der Frauenanteil im Bundestag ist von 37 auf 31 Prozent gesunken, das ist der niedrigste Anteil seit 20 Jahren, ungefähr so hoch wie im Sudan.

Di Fabio: Das wirkt wie ein Skandal und ein gesellschaftspolitischer Rückschritt. Aber man muss genau hinsehen. Wenn man den Frauenanteil der im Bundestag vertretenen Parteien betrachtet, vor allem bei der AfD, aber auch bei der FDP oder CDU/CSU, dann ist diese Zahl auch eine repräsentative Größe.

SPIEGEL: Wie meinen Sie das?

Di Fabio: Die AfD hat bei ihren Mitgliedern einen Frauenanteil von rund 17 Prozent. Bei den Grünen sind es fast 40. Da nun die AfD als drittstärkste Kraft in den Bundestag eingezogen ist, mussten sich die Proportionen verschieben. Parteien mit wenigen Frauen entsenden weniger Mandatsträgerinnen.

SPIEGEL: Aus Ihrer Sicht genügt es also, wenn der Bundestag das Geschlechterverhältnis in den Parteien treffend abbildet, aber nicht die Bevölkerung insgesamt?

Di Fabio: Das Grundgesetz kennt keine auf Gruppen bezogene

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 1/2019.
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!