Manchmal geht es durchaus noch lustig zu bei den Freunden der Paranoia, fast wie in alten Zeiten. Warum zum Beispiel geriet Angela Merkel zuletzt auf Empfängen so verdächtig ins Zittern? Und gleich zweimal gerade dann, als die Nationalhymne gespielt wurde?

Ein kleines Video auf dem YouTube-Kanal "NWOFakten" löst das Rätsel: Da hatten die Echsenwesen aus dem All offenbar ein Problem mit der Steuerung der Kanzlerin.

Merkel ist, wie Eingeweihte längst wissen, von einem dieser außerirdischen Reptilien besessen; in seinem Bann, heißt es, mache sie Politik gegen die Menschheit. Kein Wunder also, dass der Merkeldämon bei der Nationalhymne immer so zappelig wird – er kann deren patriotische "Frequenz" nicht ausstehen.

Solche Verschwörungslogik nimmt sich heute fast possierlich aus; über das kosmische Komplott der Reptiloiden gibt es dicke Bücher zu lesen. Es ist der Musterfall vergleichsweise harmloser Spökenkiekerei, die lange niemand ernst nahm.

Nun aber sieht es aus, als würden Verschwörungsgläubige

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 37/2019.
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!