SPIEGEL: Herr Hüther, wann beginnt die psychische Entwicklung?

Hüther: Sie setzt schon ein, wenn zwei Menschen sich entscheiden, miteinander ein Kind zu zeugen. Denn dann haben sie bereits eine bestimmte Vorstellung davon, wie dieses Kind einmal sein könnte. Davon kann sich niemand frei machen. Diese Erwartungshaltung hat entscheidenden Einfluss auf die Erfahrungen, die das Kind bei diesen Eltern später machen wird. Die werden dann leicht zur psychischen Richtschnur für das ganze Leben.

SPIEGEL: Und das spürt ein Kind schon vor seiner Geburt?

Hüther: Nein, das bekommt das Kind erst in der Interaktion mit den Eltern zu spüren. Die Gebärmutter ist aber das erste Zuhause für die Seele. Während der Schwangerschaft entwickelt das kindliche Gehirn Netzwerkstrukturen, anhand der aus dem Körper ankommenden Signale. Es entsteht also ein Hirn, das optimal in der Lage sein wird, alle im Körper ablaufenden Prozesse zu regulieren. Es wird

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!