Folge dem Geld – erfahrene Ermittler kennen diese Weisheit. Die Beamten im Bundeskriminalamt (BKA) in Wiesbaden brachte sie auf die Spur eines der meistgesuchten Verbrecher der Welt: Rafael Caro-Quintero, seit vielen Jahren gesucht und auf der Top-Ten-Liste des FBI.

Er gehört zu einem Kartell, das den Drogenhandel in Mexiko kontrolliert, und soll 1985 einen Beamten der US-Drogenbekämpfungsbehörde entführt, gefoltert und getötet haben. Wer dafür sorgt, dass Caro-Quintero gefasst wird, kann eine Belohnung von 20 Millionen US-Dollar kassieren.

Mit Drogenbossen in Mexiko haben die deutschen Fahnder in der Regel nicht zu tun. Doch seit einigen Monaten werten die Beamten ein Konvolut internationaler Daten aus – und dürften damit kleinere und größere Verbrecher an vielen Orten der Welt in Nöte bringen. An diesem Donnerstag erwarten sie Kollegen aus 31 Staaten in Wiesbaden, um ihnen Daten mit Erkenntnissen über deren Bürger zu übergeben. Die Gäste kommen aus der EU und auch aus assoziierten Staaten

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!