Die Pillen sind weiß, rund und haben die Prägung "OC". OC wie ihr Wirkstoff Oxycodon, ein Schmerzmittel, ein Verwandter des Morphiums, etwa doppelt so stark. Die Oxys, wie die Tabletten auch genannt werden, haben eine desaströse Vergangenheit. Sie werden mitverantwortlich gemacht für einen nationalen Gesundheitsnotstand in den USA mit einem dramatischen Anstieg der Drogensüchtigen und etwa 500.000 Toten in den vergangenen 20 Jahren, davon 200.000 als Opfer verschreibungspflichtiger Schmerzmittel.

Die Oxys sind auch in Deutschland auf dem Markt, jedoch unterliegt die Verschreibung strengeren Kontrollen. Bisher geheime Unterlagen zeigen nach SPIEGEL-Informationen aber, wie der Hersteller vor Jahren die Möglichkeiten einer möglichst laschen Medikamenten-Kontrolle hierzulande ausgelotet hat. Das Kalkül offenbar: Mit weniger strikten Auflagen lasse sich - trotz aller Risiken - mehr Geld verdienen. "Wie stark würde das unsere Umsätze erhöhen?", schrieb ein Verantwortlicher in einer Mail. Und:

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!