Manchmal reicht ein einziger Satz, um ein Zerwürfnis offensichtlich werden zu lassen. Bei Jürgen Stellpflug, schon seit dem vergangenen Jahrhundert Chefredakteur und Geschäftsführer des Verbrauchermagazins "Öko-Test", lautete dieser Satz: "Auf solche Scheiße antworte ich nicht mehr". Stellpflug schrieb diese Worte im Februar 2018 an seine Geschäftspartner und Kollegen in China – und in der Volksrepublik, in der Höflichkeit zentraler Bestandteil des Geschäftslebens ist, kam er damit nicht gut an. 

Wie es zu dieser E-Mail kam und welche Folgen sie hatte, darüber gibt es verschiedene Erzählungen. Der Anfang ist immer der gleiche: Er handelt davon, wie das Verbrauchermagazin "Öko-Test" mit seinen Produkt- und Lebensmitteltests, 1985 gegründet als Sprachrohr der Umweltbewegung, zunehmend dahinsiecht – und vom Versuch, über den Export der Marke nach China neue Erlösquellen zu finden. Auch das Ende der Geschichten ist identisch: Der Ausflug scheiterte krachend, nachdem in der Volksrepublik wahrscheinlich

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!