Zur Ausgabe
Artikel 4 / 106
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Hausmitteilung 29. Oktober 2007 Venter

aus DER SPIEGEL 44/2007

Fast alle Etiketten, die dem kalifornischen Genforscher Craig Venter, 61, anhaften, sind wenig schmeichelhaft: Von Großmannssucht und schier grenzenloser Eitelkeit ist die Rede und von seiner Unersättlichkeit, seinen Reichtum mit herausragender Wissenschaft zu mehren. SPIEGEL-Redakteurin Rafaela von Bredow, 40, begleitet die Arbeit des Multimillionärs und Molekularbiologen seit 1998; sie war dabei, als er seinen größten Erfolg, die Entzifferung des menschlichen Erbguts, drei Jahre später mit Bergen von Kaviar und mit Champagnerströmen feierte. In San Diego sprach Bredow auf seiner Yacht mit Venter über sein Ziel, künstliches Leben zu erschaffen, und über seine Zeit als Schulversager, Surfer, Vietnam-Soldat und Forscher. Keinen Hehl machte er aus seiner Abneigung gegen den religiösen Fundamentalismus in den USA, der die Bibeltreue beschwört. »Venter fragt solche Gläubigen allzu gern, woher Jesus denn sein Y-Chromosom habe, wenn er einer Jungfrauenzeugung entsprungen ist«, sagt Bredow (Seite 170).

Die Illustration für den SPIEGEL-Titel dieser Ausgabe stammt von dem US-amerikanischen Karikaturisten Thomas Fluharty, 45, der schon mehrfach exklusiv für den SPIEGEL gearbeitet hat. Sie ist als Kunstdruck unter www.spiegel.de/shop erhältlich.

Zur Ausgabe
Artikel 4 / 106
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel