Zur Ausgabe
Artikel 5 / 91
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Hausmitteilung 4. Januar 2010 SPIEGEL-Gespräch

aus DER SPIEGEL 1/2010

Wer die Tennisspielerin Anna Kurnikowa, 28, während ihrer aktiven Zeit interviewen wollte, musste strenge Auflagen erfüllen: Ihre Sponsoren sollten genannt und Fragen vorab vorgelegt werden - was der SPIEGEL ablehnte. Als Redakteur Maik Großekathöfer, 37, die gebürtige Russin nun in New York traf, ließ sie ein Gespräch ohne Vorbedingungen zu. Freimütig erzählte sie, wie sie es geschafft hatte, dank lukrativer Werbeverträge rund hundert Millionen Dollar zu verdienen, ohne jemals ein großes Einzelturnier gewonnen zu haben. Von früheren Allüren war nichts zu spüren. Kurnikowa bat allein darum, nur mit Sonnenbrille fotografiert zu werden, weil sie, so Großekathöfer, »nach einem Flug ziemlich blass und erschöpft« zum SPIEGEL-Gespräch kam. Die Bitte wurde ihr erfüllt. Ihre Brille nahm sie ab, kaum dass der Fotograf gegangen war (Seite 88).

Zur Ausgabe
Artikel 5 / 91
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.