Zur Ausgabe
Artikel 38 / 62

VIETNAM / PILOTEN 50 Tael Gold

aus DER SPIEGEL 31/1967

Aus den Rümpfen der amerikanischen Jagdbomber fielen keine Bomben -- 16 Millionen goldfarbene Flugblätter rieselten nächtens auf Nordvietnam.

»Belohnung! Fünfzig Tael Gold. Belohnung!« verhießen die güldenen Zettel in vietnamesischer Sprache. Ho Tschi-minhs Untertanen erfuhren aus den Flugblättern, daß ihnen dieser ansehnliche Preis winkt -- die ostasiatische Gewichtseinheit eines Tael entspricht etwa 35 Gramm -, falls sie einem abgeschossenen US-Piloten zur Flucht verhelfen.

»Wenn ihr einen Amerikaner seht, der mit dem Fallschirm niedergegangen oder aus einem Gefangenenlager entkommen ist, dann habt keine Angst«, weist der Zettel die Finder an: »Nähert euch ihm mit erhobenen Händen, damit er erkennt, daß ihr ihm nichts zuleide tun wollt.«

Den potentiellen Hiwis wird geraten, die Amerikaner vor den Behörden zu verbergen und ihnen bei der Flucht zu einem sicheren Ort oder möglichen Rettungsplatz zur Hand zu gehen.

»Ihr werdet die 50 Tael erhalten, wenn der Pilot geborgen wird, oder zu jeder anderen Zeit, die euch genehm ist. Die Belohnung wird in Gold oder in jeder beliebigen Währung in jedem Land der freien Welt nach eurer Wahl ausbezahlt.«

Das Flugblatt wurde von den Psycho-Kriegern in Amerikas Saigoner Botschaft ersonnen und trägt die Unterschrift von Botschafter Ellsworth Bunker.

Wie das Geld in der Praxis an den Mann gebracht werden soll, vermochte der US-Sprecher, der die Aktion in Saigon erläuterte, nicht präzis zu sagen. Es könnte, so meinte er, von den Rettungs-Helikoptern gebracht werden, der Kollaborateur könnte auch mit seinem US-Schützling ausfliegen oder aber bestimmen, wo die Summe deponiert werden soll.

Die US-Behörden schätzen die Erfolgsaussichten der Aktion Gold gering ein: Mündelsichere Anlage von Edelmetall überzeugt in New Yorks Madison Avenue, nicht aber im Dschungel von Vietnam.

Gleichwohl war den Amerikanern das Flugblatt-Experiment den Preis wert: Die USA haben bisher in Nordvietnam über 600 Flugzeuge und einige Dutzend Helikopter verloren. Trotz eines perfektionierten Rettungs-Systems mit Hubschraubern und Wasserflugzeugen blieb mehr als die Hälfte der Piloten vermißt, rund 150 von ihnen gerieten in rote Gefangenschaft.

Schon ein geretteter Flieger würde den Einsatz lohnen: 50 Tael Gold haben einen Wert von etwas über 7000 Mark. Die Ausbildung eines Jet-Piloten aber kostet über eine Million.

Zur Ausgabe
Artikel 38 / 62
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.