Zur Ausgabe
Artikel 4 / 46

Ablaß

aus DER SPIEGEL 12/1954

Präsident Eisenhower teilte dem amerikanischen Parlament offiziell mit, daß fünf europäische Verbündete der USA dem Sowjet-Block strategisch wichtige Güter

geliefert und mithin gegen das amerikanische »Mutual Defense Assistance Control Act« von 1951 ("Battle-Gesetz") verstoßen hätten. Nähere Einzelheiten dazu wurden in Form einer Aufstellung vermittelt, die der Leiter der Auslandshilfe, Harold E. Stassen, erarbeitet hat. Danach haben exportiert:

* England: Ausrüstung für Lokomotiven, Kupferdraht, Kompressoren und andere Maschinen, Mineralöle und Kugellager nach der Sowjet-Union, Polen, Ungarn und der Tschechoslowakei;

* Dänemark: den zweiten von zwei Tankern (die bereits im Juli 1948, also vor Erlaß des »Battle-Gesetzes«, handelsvertraglich in Auftrag gegeben worden waren) nach der Sowjet-Union;

* Frankreich: Kugellager, Funkröhren, diverse Maschinen sowie Ersatzteile für bereits früher gelieferte industrielle Ausrüstung nach Polen und Ungarn;

* Italien: Kugel-, Rollenlager und Walzwerkausrüstung nach der Tschechoslowakei, Ungarn und Polen;

* Norwegen: Aluminium nach der Sowjet-Union.

Außerdem habe die Türkei der Tschechoslowakei

Kupfer verkauft, inzwischen aber erklärt, daß weitere Lieferungen nicht erfolgen würden. Eisenhower schlägt vor, diese Verstöße nicht zu ahnden, da es den Interessen der USA zuwiderlaufe, die genannten Nato-Länder von wirtschaftlichen und militärischen Hilfeleistungen auszuschließen.

Zur Ausgabe
Artikel 4 / 46
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.