Zur Ausgabe
Artikel 40 / 165
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Schnittstellen AM BEDARF VORBEI: Herausragende Flops der Elektronik-Industrie - Bildtelefon

aus DER SPIEGEL 12/2001

Bereits 1935, auf der Funkausstellung in Berlin, stellte die Deutsche Reichspost eine »Fernseh-Sprechzelle« vor, einen Vorläufer des modernen Bildtelefons. Ein Dreiminutengespräch kostete drei Reichsmark. Doch das Interesse am »Sichtfernsprechdienst« blieb gering - bis heute. Ein neues Bildtelefonsystem ("T-View 100"), mit dem man Sport-, Reise- und Wetternachrichten abrufen und zum Beispiel Gespräche mit seinem Bankberater führen sollte, stellte die Telekom 1997 auf der Berliner Funkausstellung vor. Doch die Geräte fanden keinen Anklang, was nicht allein daran lag, dass der Gesprächspartner zu klein, nur aus der Froschperspektive und ohne direkten Augenkontakt zu betrachten war. Im Januar dieses Jahres wurde der Verkauf des »T-View 100« eingestellt.

Zur Ausgabe
Artikel 40 / 165
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel