Seehofer stellt seinen "Masterplan" vor – und will von SPD-Absprache plötzlich nichts mehr wissen

Die Chronologie zum Asylstreit
Von Marc Röhlig und Katharina Hölter
Foto: dpa/Kay Nietfeld
Je weniger Europa leisten kann, desto mehr gewinnen nationale Maßnahmen an Bedeutung.

Horst Seehofer

ARCHIV - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) l‰sst sich am 10.09.2015 nach dem Besuch einer Erstaufnahmeeinrichtung f¸r Asylbewerber der Arbeiterwohlfahrt (AWO) und der Auflenstelle des Bundesamtes f¸r Migration und Fl¸chtlinge in Berlin-Spandau f¸r ein Selfie zusammen mit einem Fl¸chtling fotografieren. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa (zu dpa "Merkel erˆrtert mit CDU-Basis neue Programmatik - Auftakt in NRW") +++(c) dpa - Bildfunk+++
ARCHIV - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) l‰sst sich am 10.09.2015 nach dem Besuch einer Erstaufnahmeeinrichtung f¸r Asylbewerber der Arbeiterwohlfahrt (AWO) und der Auflenstelle des Bundesamtes f¸r Migration und Fl¸chtlinge in Berlin-Spandau f¸r ein Selfie zusammen mit einem Fl¸chtling fotografieren. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa (zu dpa "Merkel erˆrtert mit CDU-Basis neue Programmatik - Auftakt in NRW") +++(c) dpa - Bildfunk+++ Foto: dpa / Bernd von Jutrczenka
Wenn ich das sage, gilt das. Kein Abrücken von der Obergrenze. Die 200.000 bleiben.

Horst Seehofer

Ein Musterbrief für eine Wahlbenachrichtigung für die Bundestagswahl wird am 18.08.2017 im Briefzentrum Altona in Hamburg vor eine Sortiermaschine gehalten. Am 24. September wird ein neuer Bundestag gewählt. Foto: Daniel Reinhardt/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit
Ein Musterbrief für eine Wahlbenachrichtigung für die Bundestagswahl wird am 18.08.2017 im Briefzentrum Altona in Hamburg vor eine Sortiermaschine gehalten. Am 24. September wird ein neuer Bundestag gewählt. Foto: Daniel Reinhardt/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit Foto: dpa/Daniel Reinhardt
Man hat im ​Kanzleramt​ aus einer Mücke einen Elefanten gemacht. Und es ist höchst ungewöhnlich gegenüber dem Vorsitzenden des Koalitionspartners CSU, mit der Richtlinienkompetenz zu drohen.

Horst Seehofer