Zur Ausgabe
Artikel 28 / 111
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

VIDEOTEXT Anleitung zur Abzocke

aus DER SPIEGEL 49/2002

Mit einem fragwürdigen Faxabruf verschafft sich der klamme Privatsender Sat.1 ein kleines Zubrot - auf Kosten verunsicherter Bürger: Seit Oktober lockt auf Seite 706 des Sat.1-Videotextes unter der Überschrift »Geld vom Staat« eine Tafel damit, dass »jeder« Sozialhilfe bekommen könne. Mit der Aufforderung »Nachfragen lohnt sich! Wir verraten Ihnen, wie Sie die Anträge stellen müssen« wird dazu animiert, weitere Informationen abzurufen - über einen kostenpflichtigen Faxabruf. Mehrere tausend haben sich nach Sat.1-Auskunft schon erklären lassen, wie »Vater Staat berät, bezahlt und leistet«. Für 1,24 Euro die Minute bekommen Neugierige statt der kaum verhohlenen angekündigten Anleitung zur Abzocke dann jedoch »nur« einen oberflächlichen Crash-Kurs in Sozialrecht. Neben Gemeinplätzen ("Jeder Bürger hat ein Recht auf menschenwürdiges Auskommen") und wohlgemeinten Ratschlägen ("Haben Sie keine Scheu, zum Sozialamt zu gehen") geben sechs Seiten Auskunft über Regelsätze und »Mehrbedarfszuschläge«. Bei konkreten Fragen möge der Leser »einen Steuerberater oder Rechtsanwalt« aufsuchen. Den Inhalt des Sat.1-»Premium-Services« liefert die auf Faxabrufe spezialisierte Kölner EconoMedia GmbH. Die Gewinne werden mit Sat.1 geteilt. Der Sender betont, er verdiene »nicht an der Not der Menschen«. Der Inhalt des Faxabrufs sei »fundiert«, der Preis »angemessen«.

Zur Ausgabe
Artikel 28 / 111
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.