11. September US-Agenten identifizierten Atta zwei Jahre vor Anschlägen

Mohammed Atta und drei weitere Attentäter vom 11. September 2001 sind von Agenten des Pentagons schon zwei Jahre vor den Anschlägen als mutmaßliche Terroristen identifiziert worden. Das berichtete ein amerikanischer Abgeordneter.


Washington - Die Einheit Able Danger habe Atta und seine Komplizen als mögliche Mitglieder des Terrornetzwerkes al-Qaida erkannt, sagte der Vizevorsitzende des Heimatschutzausschusses, Curt Weldon. Im September 2000 hätten die Agenten des Militärgeheimdienstes das Verteidigungsministerium aufgefordert, ihre Erkenntnisse an das FBI weiterzuleiten, um die Zelle auszuheben.

Weil die späteren Selbstmordpiloten jedoch in Besitz von Arbeitserlaubnissen gewesen seien und sich legal in den USA aufgehalten hätten, hätten die Pentagon-Anwälte nichts unternommen. "Es war sehr dumm: Sie haben auf der Tafel den Kopf von Atta und den anderen markiert und gesagt, ihr könnt nicht mit ihnen reden, weil sie eine Green Card haben", sagte Weldon.

Ein Pentagonsprecher gab zu, dass die 9/11-Kommission die Befunde der Einheit Able Danger geprüft habe, ohne das die Angelegenheit im Abschlussbericht aufgetaucht sei. Kommissionssprecher Al Felzenberg sagte, er erinnere sich nicht an die explizite Nennung von Mohammed Atta oder einer "Zelle".



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.