1700 Festnahmen in einer Woche Neue Verhaftungswelle in der Türkei

Nach der Ermordung des russischen Botschafters und einem Anschlag kurdischer Extremisten hat die Türkei in sieben Tagen 1700 Menschen festgenommen. Die meisten Verhafteten sollen Anhänger der Gülen-Bewegung sein.
Festnahme vor dem Energieministerium in Ankara (Archivbild)

Festnahme vor dem Energieministerium in Ankara (Archivbild)

Foto: ADEM ALTAN/ AFP
Kurden-Politikerin Aysel Tugluk (Archivbild)

Kurden-Politikerin Aysel Tugluk (Archivbild)

Foto: AP
cht/dpa/Reuters