Gefechte zwischen Einheimischen und Polizei 27 Tote in Chinas Unruheregion Xinjiang

Bei Unruhen in der chinesischen Provinz Xinjiang sind mindestens 27 Menschen getötet worden. Staatsmedien berichten von blutigen Auseinandersetzungen zwischen Einheimischen und Polizisten. Die Uiguren in der Region wehren sich seit langem gegen Repressalien aus Peking.
kgp/dpa/AFP