Abgesagter Asien-Gipfel Thailändische Regierungsgegner feiern Erfolg

Für die thailändische Regierung ist es eine Blamage, für die Demonstranten ein Triumph: Nach der Erstürmung des Tagungsortes in Pattaya feiern die Regierungsgegner den Abbruch des Asiengipfels. Einige Staatschefs mussten sogar per Helikopter ausgeflogen werden.


Pattaya - Tausende Demonstranten haben Thailands Regierung am Samstag zum Abbruch eines Gipfeltreffens mit 15 Staats- und Regierungschefs gezwungen. Während auf den Straßen des Badeortes Pattaya Steine flogen und Chaos ausbrach, mussten einige der mindestens acht bereits eingetroffenen Regierungschefs per Helikopter in Sicherheit gebracht werden, darunter Chinas Regierungschef Wen Jiabao. Ministerpräsident Abhisit Vejjajiva verhängte vorübergehend den Ausnahmezustand in der Region, inzwischen wurde dieser wieder aufgehoben.

Die Demonstranten in roten T-Shirts waren schon seit Freitag in Pattaya, als der asiatisch-pazifische Asean-Gipfel mit Vorgesprächen auf Delegationsebene begonnen hatte. Sie blockierten dort die Hotels der Delegationen. Über Nacht bildete sich nach Angaben von Augenzeugen eine Art Gegenwehr in blauen T-Shirts, die den Gipfel schützen wollte. Sie soll die Gewalt mit Steinwürfen und Brandsätzen angeheizt haben.

Die Demonstranten stürmten am Samstagmittag das Gelände des Royal Cliff Resorts, in dem das Treffen stattfinden sollte. Anschließend zog der Mob jubelnd durch das Pressezentrum. In der Lobby des Hotels gingen Scheiben zu Bruch.

Der Zorn der Rothemden war nicht gegen die Staatsgäste gerichtet, die sich mit den Folgen der Wirtschaftskrise befassen wollten. Sie wollten vielmehr Abhisit blamieren und zum Rücktritt zwingen. "Wenn er Wahlen abhält und gewinnt, akzeptieren wir ihn, aber jetzt ist er illegal im Amt", sagte Arisman Pongruangrong, einer der Demonstranten.

Die Aufständischen sind Anhänger des 2006 gestürzten und flüchtigen Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra. Dessen Parteigänger waren zwar über Wahlen wieder an die Macht gekommen. Doch war die Thaksin-freundliche Regierung nach monatelangen Protesten einer außerparlamentarischen Opposition im Dezember 2008 über eine Verurteilung wegen Wahlbetrugs gestürzt. Die Rothemden halten das Urteil für rein politisch motiviert.

In Pattaya hatte am Freitag der Gipfel der südostasiatischen Staatengemeinschaft Asean mit Regionalpartnern begonnen. Die Staats- und Regierungschefs wollten am Samstag erstmals offiziell mit Kollegen aus China, Japan und Südkorea zusammenkommen. Die Regierungschefs der drei Länder wollten untereinander auch über die Folgen des Raketenstarts in Nordkorea sprechen. Die Zusammenkunft musste abgesagt, die Gespräche mussten über Telefon geführt werden.

Für Sonntag waren Gespräche der Asean-Staaten mit Neuseeland, Australien und Indien geplant. Das Gipfeltreffen hatte schon einmal wegen politischer Unruhen in Thailand verschoben werden müssen. In einigen Monaten soll es nun einen dritten Anlauf geben.

jdl/dpa

insgesamt 413 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
step77 11.04.2009
1.
Zitat von sysopIm thailändischen Pattaya musste der Asien-Gipfel aus Sicherheitsgründen abgesagt werden, nachdem Demonstranten den Tagungsort gestürmt hatten. Wie geht es für Thailand nach dieser Kapitulation vor der Gewalt weiter?
Die thailändische Oberschicht bekommt die Quittung für ihre Arroganz: andauernde Instabilität. Mag ja sein, dass die Regierungen Thaksin & Co. korrupt waren. Trotzdem kann man nicht einfach demokratisch gewählte Regierungen absetzen mit der Begründung, die Unterschicht sei einfach zu dumm um richtig zu wählen. Hochmut kommt vor dem Fall!
MarkH, 11.04.2009
2.
Zitat von sysopIm thailändischen Pattaya musste der Asien-Gipfel aus Sicherheitsgründen abgesagt werden, nachdem Demonstranten den Tagungsort gestürmt hatten. Wie geht es für Thailand nach dieser Kapitulation vor der Gewalt weiter?
sehr gut..und nun die Renten der PattayaDeutschen auf inländisches Mass.. dann wird bestimmt alles gut ..und die hübschen Töchter können sich einen Mann in Ihrem Alter suchen.
atcharahoffmann 11.04.2009
3. 77 steps are not enough
Zitat von step77Die thailändische Oberschicht bekommt die Quittung für ihre Arroganz: andauernde Instabilität. Mag ja sein, dass die Regierungen Thaksin & Co. korrupt waren. Trotzdem kann man nicht einfach demokratisch gewählte Regierungen absetzen mit der Begründung, die Unterschicht sei einfach zu dumm um richtig zu wählen. Hochmut kommt vor dem Fall!
Bevor Sie sich zu einem derart unqualifizierten Beitrag hinreissen lassen, sollten Sie die Geschichte der Regierungen hier in Thailand seit 2004 einmal eingehend studieren.Vielleicht kommen Sie dann zu einem anderen Ergebnis. Sawasdee krap
mr.krabbe 11.04.2009
4.
Zitat von atcharahoffmannBevor Sie sich zu einem derart unqualifizierten Beitrag hinreissen lassen, sollten Sie die Geschichte der Regierungen hier in Thailand seit 2004 einmal eingehend studieren.Vielleicht kommen Sie dann zu einem anderen Ergebnis. Sawasdee krap
Die Taksin Regierung war bisher die einzigste bei der man erfolge sah. nicht nur "all talk"
Chamnan 11.04.2009
5. 2004?
Zitat von atcharahoffmannBevor Sie sich zu einem derart unqualifizierten Beitrag hinreissen lassen, sollten Sie die Geschichte der Regierungen hier in Thailand seit 2004 einmal eingehend studieren.Vielleicht kommen Sie dann zu einem anderen Ergebnis. Sawasdee krap
Frau Hoffmann, wären Sie so nett, uns aufzuklären, wie Sie gerade auf das Datum 2004 kommen? Geht's da um den Kauf von Wählerstimmen? Oder was sonst hab ich zu diesem Jahr gerade nicht mehr im Kopf? Und mal ganz unabhängig davon, wie korrupt Thaksin & Co denn nun waren: Die Rothemden (die man lieber nicht mit willenlosen Thaksin-Anbetern verwechseln sollte) haben schon recht mit ihrem Vorwurf, dass die Regierung Abhisit keine demokratische Vertretung des Volkes darstellen kann. Der "legal Coup", durch den sie an die Macht kam, war ein absoluter Witz. Die scheinheiligen Gelbhemden, und speziell die PAD müssen zur Rechenschaft dafür gezogen werden, was sie dem Land durch die Besetzung des Flughafens angetan haben, aber danach sieht es aktuell ja eher nicht aus. (Äußerst geschickte Farbwahl übrigens: "Wenn ich gelb trage und damit zeige wie königstreu ich bin, dann sind meine Gegner automatisch gegen den König..." Bin sehr gespannt, ob sich die Blauhemden denn nun wirklich als Armee-Angestellte erweisen werden, wie hier vermutet wird: http://blogs.straitstimes.com/2009/4/11/flashpoint-pattaya
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.