Abschied von Václav Havel Tausende begleiten Trauerzug durch Prag

"Danke, Václav": Tausende Menschen erwiesen dem verstorbenen tschechischen Ex-Präsidenten Václav Havel bei einem Trauerzug die letzte Ehre. Sein blumengeschmückter Sarg wurde zur Prager Burg gebracht. Dort wird die offizielle Trauerfeier stattfinden.

AFP

Prag - Zehntausende haben in der tschechischen Hauptstadt Prag dem verstorbenen Ex-Präsidenten Václav Havel das letzte Geleit gegeben. Sie begleiteten den Wagen mit dem blumengeschmückten Holzsarg. Der Trauerzug überquerte auf seinem Weg zur Prager Burg auch die Karlsbrücke. Havels Witwe Dagmar Havlova und enge Freunde des "Dichterpräsidenten" folgten.

Havlova hatte die Tschechen persönlich aufgerufen, sich dem stillen Marsch anzuschließen. Der Dissident und weltweit anerkannte Dramatiker war am Sonntag im Alter von 75 Jahren nach langer Krankheit gestorben.

Viele Tschechen zeigten ihre Trauer auf ganz persönliche Weise: An der Fassade der Kirche neben der Karlsbrücke hing ein handbemaltes Transparent mit der Aufschrift "Danke, Václav". Junge Leute klingelten mit ihrem Schlüsselbund und erinnerten daran, wie Havel mit seinen Wegbegleitern vor mehr als zwei Jahrzehnten das Ende des Kommunismus eingeläutet hatte.

Eine Trauernde hielt ein Plakat mit seinem Lebensmotto "Wahrheit und Liebe müssen siegen" hoch. Viele Menschen warfen Blumen auf den Sarg und brachen immer wieder in spontanen Applaus aus.

Klaus: Havels Kampf für die Freiheit fortsetzen

In einer militärischen Zeremonie voller Symbolik und Pathos wurde der Sarg auf dem Prager Hradschin empfangen. Pferde zogen den Sarg auf einer Geschützlafette über den Burgvorplatz, mit der im Jahr 1937 auch die sterblichen Überreste des ersten tschechoslowakischen Präsidenten Tomas Garrigue Masaryk überführt wurden. Eine Ehrengarde von mehreren hundert Soldaten begleitete Havels Sarg. Ihm folgten im leichten Regen neben Havels Witwe sein Bruder Ivan, Staatspräsident Václav Klaus und höchste staatliche Würdenträger.

In seiner Trauerrede im Wladislaw-Saal der Burg rief Klaus dazu auf, den Kampf für Freiheit und Demokratie fortzusetzen, den sein Vorgänger begonnen habe. "Wir müssen uns dafür einsetzen, dass diese Wörter einen Sinn erhalten, dass Verantwortung nicht zu einem leeren Begriff wird", sagte der Politiker.

Fotostrecke

13  Bilder
Václav Havel: Tod mit 75
Clinton, Wulff und Walesa werden erwartet

Dass ausgerechnet Klaus die Rede auf Havel hielt, stieß in Tschechien auch auf Kritik. Der neoliberale Amtsinhaber hatte seinem Vorgänger immer wieder öffentlich Intrigen und "fatale Irrtümer" vorgeworfen. Havel wiederum hatte seinen Nachfolger oft als "Populisten" bezeichnet und dessen "EU-Feindlichkeit" beklagt. Im Wladislaw-Saal wird Havel bis zur Trauerfeier im Veitsdom am Freitag aufgebahrt.

Staatsgäste aus aller Welt haben ihre Teilnahme angekündigt: Erwartet werden US-Außenministerin Hillary Clinton, Bundespräsident Christian Wulff, EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso und voraussichtlich auch der polnische Ex-Präsident und Solidarnosc-Anführer Lech Walesa. In der Hauptstadt Bratislava würdigte das Parlament mit einer Schweigeminute den Verstorbenen.

Die Beisetzung wird am Freitag zu einem späteren Zeitpunkt im engsten Familienkreis erfolgen.

heb/dpa/dapd/AFP



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
janne2109 21.12.2011
1. es gibt sie noch
Zitat von sysop"Danke, Václav": Tausende Menschen erweisen dem verstorbenen*tschechischen Präsidenten Václav Havel bei einem Trauerzug die letzte Ehre. Sein blumengeschmückter Sarg wurde zur Prager Burg gebracht. Dort wird die offizielle Trauerfeier stattfinden. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,805179,00.html
es gibt sie noch, die großen und großartigen Politiker, von einem Havel bräuchte die Welt noch viel mehr.
gehzeiten 23.12.2011
2. Vaclal Havel
Zitat von janne2109es gibt sie noch, die großen und großartigen Politiker, von einem Havel bräuchte die Welt noch viel mehr.
Ja ich unterstreiche das ohne wenn und aber! Allerdings finde ich es eher überflüssig, ja fast unangemessen, dass der Pabst einige Worte findet , um diesen großen, mutigen und mit Zuvilcourage ausgestatteten Zeitgenossen zu bedenken!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.