Selbstgebastelte Bombe Ägypter attackiert deutsche Botschaft in Kairo

Mit vier selbstgebastelten Bomben hat ein Ägypter die deutsche Botschaft in Kairo angegriffen. Er konnte von Sicherheitskräften überwältigt werden. Verletzt wurde niemand.


Kairo - Ein ägyptischer Extremist hat am Mittwochmorgen die deutsche Botschaft in Kairo angegriffen. Gegen zehn Uhr (Ortszeit) habe er vor dem Gebäude mit einer Spielzeugpistole um sich geschossen und vier Brandsätze auf den Innenhof des Botschaftsgeländes geworfen, teilte eine Sprecherin mit. Die Bomben seien mit Schrauben und Nägeln versehen gewesen, aber nicht explodiert. Sachschaden sei daher nicht entstanden.

Nach wenigen Minuten hätten Wachleute den Mann überwältigt und ihn anschließend der ägyptischen Polizei übergeben. Der Mann sei ein Einzeltäter gewesen, Warnungen vor möglichen Attacken auf die Botschaft habe es zuvor nicht gegeben.

Motiv für den Angriff waren offenbar die islamfeindlichen Demonstrationen der rechtsextremen Bewegung "Pro Deutschland" in Berlin. Der Angreifer habe mehrere Kopien eines Artikels aus der ägyptischen Tageszeitung "al-Ahram" vom 17. August bei sich getragen, in dem von dem Gerichtsurteil berichtet wurde, das der Partei das Zeigen von Mohammed-Karikaturen vor Berliner Moscheen erlaubte.

syd/dpa

zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.